Kategorien
audio visual performance kunst performance performances

FREE PLAY | English Version

audiovisual performance for three composers

debut: 25.07.2015 | TAG DER PERFORMANCE | Skulpturenpark Bernd Wagenhäuser / Bamberg
performer: Die BismarX & Brigitta Muntendorf
duration: 15 min
technical setup: 3 LED-Buzzer, Stereo-PA, Sampler/Max-Patch controlled by a midi footswitch
performance venue: public space

video

notes

Is free play a game? What kind of questions are we allowed to ask, which conventions are prescribed? free play let the performer act, but it doesn’t let them speak. free play is a non human entity and asks questions regarding freedom and individuality. free play doesn’t know conventions, political positions, doesn’t know polarization. free play is just there, in our minds, in our bodies. We all play free play, sometimes we know, but most of the times we don’t know.

comment

FREE PLAY is another work dealing with the terms „public“ and „privacy“. Full body veil contrasts transparency – but isn’t full body veil in the same way relevant for the freedom of expression and for religious freedoms as the right of anonymity and the rejection of suppressive transparency by monitoring and data collection?
What does the appeal of the International Federation for Human Rights mean (June 2014): „To look at another person as a fellow citizen, witness or contractual partner and to recognize emotional states like happiness, worries and grief are counted among civilized manner/peaceful cooperation in our society“? Why did the University Gießen forbid an muslim woman to wear a full body veil  – in times of Skype-lessons, distance learning-courses, teleconference, radio, telefon and avatars in Social Media that are all parts of building communication and infrastructure? Is anonymity no fundamental right? And how do we define freedom in a capitalist and consume-orientated system, that is determined by economy and media propagation? With the possibility of the free will and the free choice to escape from the play of manipulation on the basis of inviolability.

back to performances

FREE PLAY Performance by Brigitta Muntendorf

Kategorien
installation multimediale werke performances

LIVING THESIS

eine audiovisuelle Installation

Living Thesis | St. Lorenzkirche Nürnberg | Spielraum Reformation | MuntendorfMusik / Video / Konzeption: Brigitta Muntendorf
Konzeption / Text: Javier Salinas
Technische Leitung: Thomas Bismarck

Premiere: St. Lorenzkirche Nürnberg
16.04.2015 – 14.06.2015
16.04.2015: Opening-Performance Brigitta Muntendorf / Javier Salinas
Dauer: Die Installation läuft dauerhaft, die Länge des Videos beträgt 21 Minuten.

about

„Living Thesis“ ist Bestandteil sowohl von „Spielraum St. Lorenz“ als auch der Reihe „Luther – printed in Nuremberg“.
Als Martin Luther 1517 seine 95 Thesen der Öffentlichkeit zugänglich machte, nutze er dafür alle Kanäle, die ihm in dieser Zeit für die Verbreitung von Inhalten möglich waren. Er predigte in der Öffentlichkeit, er verfasste Briefe und schließlich ließ er die Thesen am Hauptportal der Schlosskirche zu Wittenberg anschlagen.

Welche Bedeutung hat die Kirche heute, wenn es um die Verbreitung von Botschaften geht, wie werden diese in die Welt gesendet und wie können Botschaften zurück in die Kirche und damit zu den Menschen gelangen?

Die Komponistin Brigitta Muntendorf und der Schriftsteller Javier Salinas stellen diese Fragen in Form einer audiovisuellen Installation. Auf zwei großformatigen Leinwänden werden die Botschaften der Statuen neu gedeutet und mit Botschaften von Besuchern, Menschen aus Nürnberg und der ganzen Welt via Videoprojektion in Beziehung gesetzt. Ein Screen zeigt eine Collage von im Vorfeld der Installation über einen open call in Sozialen Medien wie Facebook, Youtube und Instagram sowie in realen öffentliche Gemeinschaften gewonnenen Videobotschaften.
Der zweite Screen dient der Live-Videoübertragung von Besuchern, die sich und ihre Textmessage live abfilmen und projizieren lassen können.

Als Analogie zu einer stummen Nachricht, einer Nachricht, die in uns widerhallt gibt es drei Kopfhörerstationen in der Kirche mit Aufnahmen der Klangperformance, die bei der Eröffnung von Living Thesis präsentiert wurde.

open call video