SONGS OF REBELLION

Songs_of_Rebellion_FrontMit SONGS OF REBELLION setzen sich Brigitta Muntendorf (Komposition) und Michael Höppner (Regie) gemeinsam mit MusikerInnen des Ensemble Garage, Opera Lab und mit der Performern und Klarinettistin Carola Schaal als Community of Practice der individuellen und kollektiven Kraft des Songs aus und inszenieren seine ambivalente Beziehung zu vielfältigen Formen des Aufbegehrens. Als Genre wie als kulturelles Phänomen, als Spiegelbild und Matrix des Sozialen, als Keimzelle musikalischer Expressivität und musiktheatralischer Performativität steht der Protestsong im Zentrum dieser Bühnenperformance.

In einem dreiwöchigen Probenprozess mit den MusikerInnen, den Videokünstlern von Warped Type (Andreas Huck und Roland Nebe), dem Klangregisseur Maximilian Estudies sowie der Bühnen- und Kostümbildnerin Jule Saworski entwickelt das Duo Muntendorf/Höppner unterschiedliche Formate und Szenen, in denen das paradoxe Wesen der Rebellion und deren Bühne musikalisch, medial und szenisch entfaltet werden.Das widersprüchliche, widerständig-angepasste, vergängliche oder sogar verlorene Dasein des Protestsongsals Aufputschmittel, Kult, Mythos, Widerstandsgeste oder Partymusik lässt diesen speziellen Songtypus ebenso unsterblich wie unendlich verletzlich erscheinen. SONGS OF REBELLION lässt einen Erlebnisraum musikalischer, theatralischer und medialer Schaltstellen von Widerstand und Hingabe entstehen, in dem Weltflucht und Agitation, Kunst und Politik, Neue Musik und Pop, Kontemplation und Aktion zu jeder Zeit Fanfare als auch Schlaflied der Rebellion sein können.

In einem dreiwöchigen Probenprozess mit den MusikerInnen, den Videokünstlern von Warped Type (Andreas Huck und Roland Nebe), dem Klangregisseur Maximilian Estudies sowie der Bühnen- und Kostümbildnerin Jule Saworski entwickelt das Duo Muntendorf/Höppner unterschiedliche Formate und Szenen, in denen das paradoxe Wesen der Rebellion und deren Bühne musikalisch, medial und szenisch entfaltet werden.Das widersprüchliche, widerständig-angepasste, vergängliche oder sogar verlorene Dasein des Protestsongsals Aufputschmittel, Kult, Mythos, Widerstandsgeste oder Partymusik lässt diesen speziellen Songtypus ebenso unsterblich wie unendlich verletzlich erscheinen. SONGS OF REBELLION lässt einen Erlebnisraum musikalischer, theatralischer und medialer Schaltstellen von Widerstand und Hingabe entstehen, in dem Weltflucht und Agitation, Kunst und Politik, Neue Musik und Pop, Kontemplation und Aktion zu jeder Zeit Fanfare als auch Schlaflied der Rebellion sein können.

SONGS OF REBELLION erlebt seine Premiere bei BAM! – Berliner Festival für aktuelles Musiktheater und startet dann eine Tour über Athen (ONASSIS CENTER), Huddersfield Contemporary Music Festival, ULTIMA Festival Oslo und Musica Strasbourg.

KOMPOSITION: Brigitta Muntendorf / INSZENIERUNG: Michael Höppner / BÜHNE, KOSTÜME, MASKENBAU: Jule Saworski / VIDEO: Warped Type (Andreas Huck und Roland Nebe) /KLANGREGIE: Maximilian Estudies / TECHNISCHE PRODUKTIONSLEITUNG, LICHT: Lukas Becker MIT: Carola Schaal (Klarinette, Performance), Till Künkler (Posaune, Performance), Louis Bona (Bratsche, Performance), Malgorzata Walentynowicz (Synthesizer, Performance), Evdoxia Filippou (Percussion, Performance), Brigitta Muntendorf (Performance), Michael Höppner (Performance)

Uraufführung: 27.9. 19:30 und 28.9. 17:00  beim „BAM! – Berliner Festival für aktuelles Musiktheater“ am Ballhaus Ost (Pappelallee 15, 10437 Berlin)
Weitere Aufführungen: 29.2. 2020 am „Onassis Cultural Centre Athens”,   2.–7. Juli 2020 bei „Time of Music“ in Viitasaari/Finnland, September 2020 bei “Ultima. Oslo Contemporary Music Festival“ in Oslos/Norwegen, 29.9.-3.10. bei „Festival Musica” in Strasbourg/Frankreich, 2.–10. November 2020 bei „November Music” in Herzogenbosch/Niederlande, 20.–29. November 2020 beim „Huddersfield Contemporary Music Festival” in Huddersfield/UK

Eine Produktion von BAM! – Berliner Festival für aktuelles Musiktheater, Ultima Oslo Contemporary Music Festival und Onassis Cultural Centre Athens. Gefördert durch die Kunststiftung NRW. BAM! – ist eine Veranstaltung des ZMB – Zeitgenössisches Musiktheater Berlin e.V. in Kooperation mit Volksbühne, Acker Stadt Palast, Ballhaus Ost, Kultur Büro Elisabeth und Operadagen Rotterdam. Gefördert durch die Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa (Spartenoffene Förderung), den Dutch Performing Arts Fund und die Rudolf Augstein Stiftung.